Girokonto-Vergleichsrechner

In Zeiten von Negativzinsen überdenken immer mehr Banken Ihr Geschäftsmodell – was dazu führt, dass sich die Kosten für die Kontoführung in den letzten Jahren tendenziell erhöht haben. Nicht selten müssen monatlich zweistellige Eurobeträge gezahlt werden, damit die Bank das eigene Konto verwaltet. Glücklicherweise gibt es Alternativen.

Auch in Zeiten smarter Zahlungsdienstleister bleibt das Girokonto unverzichtbar: Für die Zahlung der Miete, den Gehaltseingang oder den Bezug öffentlicher Leistungen ist ein Konto unbedingte Voraussetzung. Durch den zusätzlich häufig vorhandenen Dispositionskredit, der den finanziellen Spielraum über das eigene Guthaben hinaus erhöht, erhält das Girokonto weitere Attraktivität. In der Vergangenheit lag der Nutzen der Bank darin, dass das durch den Kontoinhaber geparkte Guthaben für Investitionen genutzt werden konnte – letztlich räumten Sie dem Kreditinstitut damit selbst einen zumeist zinslosen Kredit ein. Wenn Sie umgekehrt den Dispositionskredit in Anspruch nahmen, sorgten hohe Kreditzinsen für weitere Gewinne bei der Bank. In Zeiten von Negativzinsen funktioniert dieses Geschäftsmodell für die Geldhäuser nicht mehr, denn sie selbst müssen für das Guthaben zahlen. Damit auf das Geschäft mit den Girokonten dennoch nicht verzichtet werden muss, wurden in den letzten Jahren und Monaten bei vielen Kreditinstituten immer höhere Gebühren eingeführt. Um diesen Gebühren zu entgehen sollten Sie einen umfangreichen Vergleich führen.

Gesetzlich stellt sich natürlich die Frage, welche Kriterien die Bank bzw. das Kontomodell erfüllen sollte, damit sich der Wechsel für Sie auch lohnt. Zum einen sollten die monatlichen Gebühren natürlich möglichst gering ausfallen oder erst gar nicht erhoben werden. Auch Kosten für Überweisungen und andere Transaktionen haben sich mittlerweile etabliert – sehr zum Ärger der Kunden, die durch unseren Girokonto-Vergleichsrechner natürlich auf der Suche nach einem kostenfreien Angebot sind. Darüber hinaus stellt sich natürlich die Frage, wie es um weitere Leistung besteht:

  • Ist ein Filialnetz vorhanden, was bei Direktbanken üblicherweise nicht der Fall ist? Wenn Sie nach wie vor auf menschlichen Kontakt und einen Berater vor Ort Wert legen, ist die klassische Filial-Bank die richtige Anlaufstelle für Sie. Allerdings sollten Sie berücksichtigen, dass immer mehr Geldhäuser auf Self-Services setzen – und Sie die Aufgaben eines Bankmitarbeiters durch Mobile- bzw. Online-Banking zum Teil selbst übernehmen.
  • Kann kostenlos Bargeld abgehoben werden? Auch wenn Bargeld in Zeiten mobiler Zahlungsmöglichkeiten weiter an Bedeutung verliert, ganz verzichten können darauf nur die wenigsten Menschen. Insbesondere bei Direktbanken ohne eigenes Netz an Geldautomaten sollten Sie daher auf die Modalitäten zur Geldabhebung achten. Nicht selten werden dann erhebliche Gebühren fällig.
  • Welche Online-Services werden offeriert? Die Qualität der digitalen Dienstleistungen unterscheidet sich erheblich. Bei einigen Kreditinstituten ist es beispielsweise problemlos möglich, die eigene EC-Karte bei Verlust zu sperren und gegen eine geringe Gebühr neu zu beantragen. Bei konventionellen Bankfilialen ist die Sperrung zwar über den allgemeinen Sperrnotruf möglich, die Neubeantragung aber nicht unkompliziert – womöglich müssen Sie selbst in der Filiale erscheinen.
  • Zu welchen Konditionen wird Ihnen ein Dispositionskredit angeboten? Vor einiger Zeit waren Zinssätze im zweistelligen Prozentbereich eher die Regel als die Ausnahme, aufgrund der allgemein niedrigen Zinsen ist dies heute glücklicherweise nicht mehr der Fall. Erhebliche Unterschiede gibt es dennoch.
  • Werden weitere attraktive Konditionen geboten? Viele Banken sind darum bemüht, Sie als Kunden zu gewinnen – und unterbreiten attraktive Angebote wie Guthabenzinsen oder ein Startkapital. Beim Vergleich des Girokontos sollte dies mit berücksichtigt werden.

Fazit: Viel Geld durch regelmäßigen Girokonto-Vergleich sparen

Die Konditionen für Girokonten unterscheiden sich insbesondere zwischen Filial- und Direktbanken. Durch den Wechsel zu einem günstigeren Anbieter lassen sich schnell dreistellige Eurobeträge jährlich sparen. Darüber hinaus ist der Wechsel des Hauptkontos einfacher möglich, als Sie vielleicht annehmen: Die meisten Banken bieten einen Kontowechselservice, bei dem die neue Bank entsprechende Benachrichtigungen an Unternehmen versendet, die von Ihrem alten Konto abgebucht haben. Auf diese Weise stellen Sie sicher, dass die Geldeingänge reibungslos fortlaufen – und der Wechsel des Girokontos einfacher wird denn je.

Das Girokonto ist aus unserer heutigen schnelllebigen Zeit gar nicht mehr wegzudenken. Fast jeder hat ein Girokonto und jedem ist es somit möglich, Einkäufe, Rechnungen, Überweisungen, Anschaffungen, Lohnbezüge und alles weitere, was in irgendeiner Form mit Geld zu tun hat, bargeldlos und bequem zu erledigen. Das Girokonto wird von einer Bank oder einem Kreditinstitut geführt und hat für den Kontobesitzer nur Vorteile. Auch die Tatsache, dass es inzwischen kostenlose Girokonten gibt, zeigt, dass es mehr als zeitgemäß ist, eine solches zu besitzen.

Kontoauszüge und Kostenabschlüsse liefern jederzeit den genauen Überblick über die Finanzen. Auch das temporäre Überziehen des Kontos, also mehr Geld auszugeben, als man eigentlich hat, ist in der Regel möglich. Die Banken gewähren hierbei sozusagen einen Kredit, der aber dann allerdings etwas kostet.
Man muss ja nicht einmal mehr zur Bank gehen, wenn man seine Geldgeschäfte erledigen möchte, das ist auch schon von zu Hause aus per Online-Banking möglich.
Die Zeiten von Lohntüten und Barzahlung der Miete sind vorbei, eröffnen Sie ein Girokonto, sollten Sie noch keines haben.

Bei welchem Girokonto schneiden Sie persönlich am besten ab?

  • Finden Sie kostenlos das beste Girokonto
  • Schneller Überblick über die Girokonto Anbieter
  • Günstige Girokonten kostenlos im Vergleich
  • Einfach und schnell online beantragen
  • Alle Angebote kostenlos und unverbindlich

Zahlungseingang/Monat:
Euro
EC-Karte:
  
Kreditkarte:
  
Durchschnittliches Guthaben:
Euro
an
Durchschnittliches Minus:
Euro
an
Tagen
Zahlungseingang: 1200 € / Guthaben: 1000 € an 30 Tagen
C24 Bank
C24 SMART
0,00 €
Kosten pro Jahr
Santander
BestGiro
0,00 €
Kosten pro Jahr
Commerzbank
Girokonto inkl. kostenloser Debitkarte
0,00 €
Kosten pro Jahr
Consorsbank
Girokonto Essential
0,00 €
Kosten pro Jahr
ING
Girokonto ohne Girocard
0,00 €
Kosten pro Jahr
Openbank
Open Girokonto
0,00 €
Kosten pro Jahr
comdirect
Girokonto Aktiv
0,00 €
Kosten pro Jahr
Consorsbank
Essential inkl. optionaler Girocard
0,00 €
Kosten pro Jahr
TARGOBANK
Online-Konto
0,00 €
Kosten pro Jahr
comdirect
JuniorGiro
0,00 €
Kosten pro Jahr
* Werte für gewählten Zeitraum, die Berechnung erfolgt auf Basis der aktuellen Zinssätze vom 24.05.2024. Alle Angaben ohne Gewähr, © 2024 financeAds.net
In Kooperation mit financeAds: Datenschutzhinweise